a

Sie befinden sich hier: Startseite > Informationen > Kurzzeitpflege


Pflegeservicebüro Ammerland - Startseite

News-Ticker zum Thema Pflege:

Pflege: Keine Verordnung mehr nötig

Lagerungshilfen, Hausnotruf-Systeme oder Duschstühle die Kosten für solche sogenannten Pflegehilfsmittel kann die Pflegekasse übernehmen. Bislang war dafür in vielen Fällen eine ärztliche Verordnung notwendig. Mit der Pflegereform hat sich das geändert: Empfiehlt der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) jetzt ein solches Hilfsmittel in seinem Gutachten, gilt das bereits als Antrag bei der Pflegekasse ...
Mehr

Hilfe bei häuslicher Pflege: Das bringt der monatliche Entlastungsbetrag

Fenster putzen, Rasen mähen, einkaufen gehen schon bei ganz normalen Alltagsverrichtungen sind Pflegebedürftige oft auf fremde Hilfe angewiesen. Für Angehörige kommen diese Aufgaben meist noch zu den eigentlichen Herausforderungen der häuslichen Pflege hinzu. Der Gesetzgeber hat reagiert: Seit 1. Januar 2017 stehen Pflegebedürftigen monatlich 125 Euro für Unterstützungsleistungen zu. Fragen und Antworten zum sogenannten Entlastungsbetrag ...
Mehr

Kurzzeitpflege

Was bedeutet Kurzzeitpflege?

In Fällen, in denen die häusliche Pflege vorübergehend nicht geleistet werden kann, hat der Pflegebedürftige die Möglichkeit, Kurzzeitpflege in Anspruch zu nehmen. 

Kurzzeitpflege kann z.B. in Frage kommen, wenn:

  • im Anschluss an eine stationäre Behandlung des Pflegebedürftigen die häusliche Versorgung nicht gesichert ist.
  • der pflegende Angehörige in den Urlaub möchte.
  • der pflegende Angehörige z.B. ins Krankenhaus muss oder zur Kur fährt.

Wie kann die Kurzzeitpflege finanziert werden?

Pflegekasse: 

Im Rahmen des Höchstbetrages von 1612 € übernimmt die Pflegekasse die pflegebedingten Aufwendungen, die Kosten der Behandlungspflege und der sozialen Betreuung. Weitere Kosten wie z.B. die Kosten für Unterkunft und Verpflegung müssen vom Kurzzeitpflegegast ebenso selbst finanziert werden, wie die Investitionskosten (Kosten zur Unterhaltung des Kurzzeitpflegeplatzes). Unabdingbare Voraussetzung für die Kostenübernahme durch die Pflegekasse ist das Vorliegen eines Pflegegrades.
Liegt ein Pflegegrad vor und Sie möchten die Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen? Denken Sie unbedingt vor Beginn der Kurzzeitpflege, die Kostenübernahme bei Ihrer Pflegekasse zu beantragen!  

Sozialhilfeträger: 

Anspruch auf eine Übernahme oder Bezuschussung der Kosten durch den Sozialhilfeträger haben Sie möglicherweise, wenn Sie aus einem der nachfolgenden Gründe keinen Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung haben:

  • der Bedarf an Kurzzeitpflege geht über 4 Wochen hinaus
  • die Kosten übersteigen die Höchstleistung der Pflegekasse (1.612 €)
  • es besteht keine Mitgliedschaft in einer Pflegekasse

Sollte einer dieser Punkte zutreffen, kann ein Antrag beim Sozialamt gestellt werden.

Bei allen weitergehenden Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung, auf Wunsch auch bei Ihnen zuhause! Die Beratung ist kostenfrei.

Download des Dokuments als PDF-Datei.




>> Zum Seitenanfang